Karneval, Brauchtum und

Seniorenbetreuung

Mit   diesen   Begriffen   umschreibt   das   Beueler   Stadtsoldaten-Corps   „Rot-Blau“   1936   e.V. seine   Tätigkeit   auf   den   drei   genannten   Gebieten,   die   auch   in   der   Vereinssatzung   im   §2   in festgeschrieben sind. Hier heißt es: Der Verein verfolgt unmittelbar und ausschließlich folgenden Zweck: a) Fortführung und Pflege karnevalistischer Traditionen, b) Förderung und Durchführung von Karnevalsveranstaltungen und Karnevalsumzügen, c) Förderung, Pflege und Unterstützung des heimatlichen Brauchtums, d)   Kontaktpflege   zu   in-   und   ausländischen   karnevalistischen   Gesellschaften,   Vereinen und Organisationen, e)   Soziale   Betreuung   und   Unterstützung   alter   und   bedürftiger   Bürger   im   Stadtbezirk Beuel. Nachstehend   sollen   nun   diese   drei   „Standbeine“   näher   erläutert   und   erklärt   werden,   so wie sie vom Beueler Stadtsoldaten-Corps gesehen und gehandhabt werden. Zum Standbein „Karneval“ Das   Beueler   Stadtsoldaten-Corps   wurde   als   „Karnevalsverein“   gegründet   und   betätigt sich auf diesem Gebiet. Es   unterhält   ein   „großes“   Corps   mit   etwa   127   Aktiven   sowie   ein   Kindercorps   mit   knapp 70   Kindern   und   Jugendlichen   ab   3   Jahren.   Das   große   Corps   gliedert   sich   in   folgende Abteilungen:     Infanterie     (mit     Kadettencorps),     Musikzug,     Artillerie,     Reitercorps     und Landsturm.     Alle     Abteilungen     treffen     sich     regelmäßig     zu     Proben     oder     führen Zusammenkünfte     durch.     Gemeinsam     wird     das     Zeughaus     im     Brückenkopf     der Kennedybrücke     unterhalten.     Ein     Fahrzeugpark,     bestehend     aus     3     Feldküchen,     4 Bagagewagen,    4    Protzen,    2    Feldgeschützen,    2    Kutsche,    1    Prunkwagen    und    einer Zugmaschine    sind    in    einer    großen    Fahrzeughalle    ebenfalls    in    der    Kennedybrücke untergestellt und dienen dem Corps zur Erfüllung seiner Aufgaben. Zahlreiche      Auftritte      im      Köln-Bonner      Raum      und      auch      darüber      hinaus      auf Karnevalssitzungen       und       Kostümbällen       anderer       Veranstalter       während       der Karnevalssession   werden   gerne   wahrgenommen.   Darüber   hinaus   werden   an   eigenen Veranstaltungen durchgeführt: Generalappell      mit      karnevalistischem      Rahmenprogramm,      Große      Prunksitzung, Senatsfrühschoppen,   Kinderkostümfest,   Biwak   und   Platzkonzert,   Karnevalsparty   sowie buntem   Karnevalstreiben   im   Zeughaus   an   den   Karnevalstagen.   In   der   Regel   nimmt   das Corps an drei Karnevalszügen mit dem kompletten Corps und den Fahrzeugen teil: Weiberfastnacht   am   Weiberfastnachtszug   in   Beuel,   Karnevalssonntag   am   LiKüRa-Zug   in Limperich/Küdinghoven/Ramersdorf     sowie     Rosenmontag     am     Rosenmontagszug     in Bonn.   In   allen   Zügen   reitet   das   Reitercorps   auf   angemieteten   Pferden,   während   fast   alle Fahrzeuge   von   Zugpferden   gezogen   werden.   Um   die   Vielzahl   der   Aktivitäten   Jahr   für   Jahr durchführen   zu   können,   proben   Musikzug,   Reitercorps   und   Infanterie   (Tanzgruppe   und Kadettencorps)   das   ganze   Jahr   hindurch.   Die   beiden   Tanzmariechen   und   Tanzoffiziere erhalten nebenher noch Einzelunterricht durch eine Tanzlehrerin. Jährlich     gibt     das     Corps     einen     Karnevalsorden,     den     Sessionsorden     sowie     einen Damenorden   heraus,   der   sehr   begehrt   ist.   Über   die   Aktivitäten   des   Corps   berichtet ebenfalls   Jahr   für   Jahr   ein   ca.   140   Seiten   starkes   Sessionsheft   mit   zahlreichen   Inseraten von   Beueler   und   Bonner   Firmen.   Das   Corps   wird   unterstützt   durch   einen   39-köpfigen Senat    (Ehrenmitglieder),    der    unter    Leitung    des    Senatspräsidenten    dem    Corps    mit ideellem, finanziellem, materiellem und fachlichen Rat zur Seite steht. Im    Jahre    2006    hat    sich    das    Damenkomitee    „Beuele    Määdche“    aus    ehemaligen Kadettinnen,   Damen   von   aktiven   und   inaktiven   Mitgliedern   gebildet.   Es   trägt   die   Farben des    Corps,    gehört    zum    Corps,    nimmt    jedoch    nicht    an    den    Corpsauftritten    teil.    Es untersteht   als   16.   Damenkomitee   im   Stadtbezirk   Beuel   der   Obermöhn   und   erfüllt   in diesem Rahmen seine Aufgaben. Unterstützt   wird   das   Corps   auch   durch   eine   große   Zahl   von   inaktiven   Mitgliedern,   deren „aktiver“   Teil   („aktive   Inaktive“)   sich   regelmäßig   treffen   und   ihr   eigenes   „Corpsleben“   z.B. durch Ausflüge gestalten. Zum Standbein „Brauchtumspflege“ Nun   sind   die   Aktivitäten   in   der   Karnevalssession   auch   „Brauchtumspflege“.   Dennoch unterscheidet     das     Beueler     Stadtsoldaten-Corps     bei     seinen     Tätigkeiten     zwischen „Karneval“   und   „Brauchtumspflege“.   Unter   „Brauchtumspflege“   versteht   das   Corps   ganz einfach     die     Veranstaltungen     im     Laufe     des     Jahres,     die     zeitlich     nicht     in     die Karnevalssession   fallen.   Zum   zweiten   Standbein   gehören   die   jährlich   wiederkehrenden Veranstaltungen wie: Beteiligung   am   Promenadenfest   der   Beueler   Vereine   und   Beteiligung   an   Pützchens- Markt   mit   einer   Zeltwirtschaft.   Zur   Brauchtumspflege   gehört   aber   auch   -   wie   es   die Vereinssatzung   vorsieht   -   die   Kontaktpflege   zu   in-   und   ausländischen   karnevalistischen Gesellschaften,   Vereinen   und   Organisationen.   Neben   der   engen   Zusammenarbeit   mit den   Beueler   Damenkomitees,   den   Beueler   Karnevalsvereinen   und   sonstigen   Vereinen unterhält   das   Corps   zahlreiche   Kontakte   zu   den   im   Festausschuss   Siebengebirge   und   im Regional   verband   Rhein-Sieg-Eifel   zusammengeschlossenen   Vereinen.   Darüber   hinaus werden   Jahr   für   Jahr   Kontakte   und   Besuche   bei   in-   und   ausländischen   Organisationen gepflegt   und   durchgeführt.   So   ist   das   Corps   in   den   letzten   Jahren   bereits   zweimal   zu Gast     in     Berlin     gewesen,     hat     die     Bürgerwehrmusik     Villingen-Schwenningen     im Schwarzwald   besucht,   trat   bei   einer   großen   Karnevalssitzung   in   Würzburg   auf,   nahm bereits   zweimal   am   Karnevalszug   in   Antwerpen   teil,   war   an   Auftritten   und   Umzügen   in Paris,   Chalon-sur-Saone   (zweimal),   Gent,   Tilfs   und   weiteren   Städten   in   Frankreich   und Belgien   beteiligt.   Auch   in   Beuels   französischer   Partnerstadt   Mirecourt   ist   unser   Corps gern gesehener Gast. Es trat dort bereits mehrfach auf. Zum Standbein „Seniorenbetreuung“ Während    die    einen    mit    Freude    sich    im    Karneval    tummeln,    denkt    das    Beueler Stadtsoldaten-Corps   bei   seinem   Kampf   „gegen   Griesgram   und   Muckertum“   auch   an diejenigen    Menschen,    die    nicht    auf    der    Sonnenseite    des    Lebens    stehen    -    an    ältere Menschen   und   an   die   Bewohner   in   unseren   Altenheimen.   Mit   den   Überschüssen   aus der   Karnevalsession   und   dem   Sammelergebnis   der   jährlichen   Büchsensammlung   wird unser drittes Standbein finanziert. Hier   ist   unter   anderem   die   Seniorenfahrt   für   die   Bewohner   der   Beueler   Altenheime, Vilich,    Pützchen    und    Ramersdorf    sowie    weiterer    Altenbegegnungsstätte    zu    nennen. Jährlich,    am    Tag    nach    dem    Muttertag    im    Mai,    freuen    sich    die    Bewohner    dieser Einrichtungen   auf   die   Halbtagsfahrt,   die   das   Corps   mal   rechts   des   Rheins,   mal   links   des Rheins   organisiert.   Busfahrten,   Kaffeetrinken   im   Grünen   und   ein   bunter   Abend   für   ca. 150    Gäste    ist    eine    Veranstaltung,    die    zu    Beginn    der    50er    Jahre    vom    damaligen Kommandanten Hans Peffekoven ins Leben gerufen wurde. Als    weitere    Aktion    aus    dem    sozialen    Bereich    ist    die    ebenfalls    in    den    50er    Jahren eingeführte   Weihnachtspaketaktion   für   alte   und   bedürftige   Beueler   Bürger   zu   nennen. Diese    Aktion    wurde    vor    einigen    Jahren    abgelöst    durch    den    „Seniorennachmittag    im Advent“,   der   dem   Corps   zeitgemäßer   erschien.   Es   wurde   von   Jahr   zu   Jahr   schwieriger, bedürftige     Mitbürger     zu     finden,     da     die     zuständigen     Behörden     und     auch     die Kirchengemeinden    aus    Datenschutzgründen    keine    Adressen    bekannt    geben    dürfen. Beim   „Seniorennachmittag   im   Advent“   werden   jährlich   rund   200   Personen   aus   einem Teil   des   Stadtbezirks   Beuel,   die   in   dem   betroffenen   Jahr   66   Jahre   (6   x11)   alt   werden,   zu einem   Nachmittag   in   das   Zeughaus   eingeladen.   So   wird   Jahr   für   Jahr   ein   völlig   anderer Personenkreis    erreicht.    Kaffee    und    Kuchen,    ein    Weihnachtsspiel    des    Kindercorps, weihnachtliche   Unterhaltung   durch   den   Musikzug   und   als   Höhepunkt   der   Besuch   vom Nikolaus,   der   für   jeden   Teilnehmer   eine   „Tüte“   mitbringt,   stehen   auf   dem   Programm   und erfreuen     die     Teilnehmer.     Diese     Veranstaltung     wird     von     den     Teilnehmern     gut angenommen,   so   treffen   sich   auch   immer   wieder   ehemalige   Schulkameraden,   die   sich seit Jahren nicht mehr gesehen haben, weil ja alle gleichaltrig sind. Zahlreiche   Dankschreiben   erreichen   uns   Jahr   für   Jahr,   die   von   der   Freude   über   diese Veranstaltung         berichten.         So         fördern         also         die         Besucher         unserer Karnevalsveranstaltungen    sowie    unserer    Zeltwirtschaft    beim    Pützchens-Markt    auch unsere   Aktionen   zur   Seniorenbetreuung.   „Anderen   Freude   bereiten“   könnte   somit   ein Wahlspruch   unseres   Corps   im   doppelten   Sinne   sein:   Einmal   in   der   Karnevalssession   und ein zweites Mal bei unserer Altenbetreuung. Karneval    -    Brauchtumspflege    -    Seniorenbetreuung.    Drei    Standbeine,    auf    denen    das Beueler   Stadtsoldaten-   Corps   ruht,   aber   sich   nicht   ausruht.   Es   ist   das   ganze   Jahr   über   in Aktion und das 2016 bereits 80 Jahre lang.

Weitere Links

Ein Gefühl: Wir Impressum
Beueler Stadtsoldaten-Corps “Rot-Blau” 1936 e.V.